Marco Frei verpasst Einzelturn-Podest um Haaresbreite - 4. Platz im Vereinsturnen

Am Mittelländischen Turnfest in Münchenbuchsee - an welchem der Turnverein mit einer kleinen Delegation von 14 Personen teilnahm, durfte Marco Frei im Einzelwettkampf wegen 0.04 (!) Notenpunkte nicht aufs Podest. Im Vereinswettkampf erreichte man die Schlussnote von 26.21.

Übermächtige Zihlschlachter

Mit einer Note von 28.93 war Marco Frei nur um 0.07 schlechter als beim Turnfest in Frauenkappelen, wo er den Turnfestsieg im Einzelwettkampf einfahren konnte. Doch gegen seine drei besser platzierten Gegner - notabene alle vom STV Zihlschlacht (TG) - war kein Kraut gewachsen: Dominik Beck beendete den Wettkampf mit einer Schlussnote von 29.91 (!) überlegen auf dem 1. Platz. Dahinter folgten Damian Kreis (29.10), der ebenfalls eine sehr gute Note erkämpfte, und Roman Hohl (28.97).

Die schlechteste Note erhielt Marco beim Sprung (9.15). Im Unihockey-Parcours reichte es mit einer Zeit von 39.30 Sekunden für eine 9.78 und im 80-Meter-Sprint holt er eine überlegene 10.00 (9.96 Sekunden). Auch wenn es an diesem Turnfest nicht gereicht hat, in zwei Wochen hat "Chändli" die nächste Chance: Am Kreisturnfest in Remigen gehört er mit dieser Leistung sicher zu den Top-Favoriten.

 

Der nächste Auensteiner folgt mit Roman Kirchhofer auf Rang 24 mit der Schlussnote von 27.10. Stefan Hochstrasser platzierte sich mit der Note von 25.05 auf Rang 52.

 

Bei den Frauen war Monika Hochstrasser die beste Auensteinerin. Sie klassiert sich mit der Note von 27.54 auf Rang 8. Sabrina Kirchhofer (27.07, Rang 16) und Nicole Gloor (23.48, Rang 43) komplettieren das Auensteiner Ergebnis im Einzelwettkampf.

Wegen 0.04 Notenpunkte nicht auf dem Podest: Trotz einer 10.00 im 80-Meter-Lauf reichte es Marco Frei nicht zur Bronzemedaille.
Wegen 0.04 Notenpunkte nicht auf dem Podest: Trotz einer 10.00 im 80-Meter-Lauf reichte es Marco Frei nicht zur Bronzemedaille.

Schlussnote  26.21 im Vereinswettkampf

Insgesamt 11 Turnerinnen und Turner nahmen am 3-teiligen Vereinswettkampf in der 4. Stärkeklasse teil. Im ersten Teil absolvierten die Auensteiner den Fachtest Unihockey, bei dem es zu einer Note von 8.98 gereicht hat, und Kugelstossen (8.75), wo Roman Kirchhofer mit 14.44 Meter die interne Bestmarke setzte. Teil 2 setzte sich aus Steinstossen und Weitsprung zusammen. Im Steinstossen erkämpften Roman Kirchhofer, Alex Frieden, Monika Hochstrasser, Kim Weiss und Sabrina Kirchhofer eine Note von 9.30, was gleichzeitig die beste des ganzen Wettkampfs war.

Zum Schluss stand die Pendelstafette und das Steinheben auf dem Programm. Mit Noten von 8.31 und 9.00 reichte das für eine Gesamtnote von 26.21, was der 4. Rang von insgesamt 29 Teams bedeutete.

 

Weiter geht es in zwei Wochen am Kreisturnfest in Remigen. Unterstütze uns live vor Ort! Die Startzeiten findest du hier. Über unseren Liveticker verpasst du aber auch sonst keine News rund ums Turnfest.